Truite et Brochet

23 09 2010

Bei dem Titel würde sich mir – als regelmäßigem Besucher dieses Blogs – die Frage stellen: Warum so französisch? War der fliegenfischende Betreiber schon wieder im Urlaub in Frankreich und hat diesmal gefischt? Nein, war er nicht. Er war allerdings (zumindest teilweise) in französischsprachiger Begleitung am Wasser:

Zum einen stand die zweite Ausfahrt des belgischen Fliegenfischer-Clubs „Mouche Passion“ auf dem Programmplan für die bald endende Forellensaison 2010. Zum anderen freuen sich einige Mitglieder des „Club Pêche Mouche des Cantons de l’Est“ auf den in Kürze erneut stattfindenden Hechttrip nach Holland (über den ich im November 2009 in vier Teilen ausführlich berichtet habe) und um die Beißlaune der Entenschnäbel vorab zu testen, war ich mit Joseph für eine Stippvisite in Broek op Langedijk.

  • Clubausfahrt an die Rur

Nachdem ich bei meinen letzten Besuchen an der Rur ein wenig „Pech“ mit dem Landen von zwei sehr, sehr großen Bachforellen hatte (Die Geier, big fish = big fly) , war mir das „Glück“ diesmal hold und ich durfte mich neben einer Vielzahl kleinerer Artgenossen über ein weiteres stattliches Exemplar aus dem Eifelfluss freuen. Marc meinte nach der Landung übrigens treffend, dass ich die letzten Male kein „Pech“ gehabt habe, sondern „Glück“, dass ich überhaupt eine der selten gefangenen großen Bachforellen ans Band bekommen konnte. So kann man es auch sehen… Jedenfalls hätte ich es ohne meinen belgischen Freund wahrscheinlich auch diesmal nicht geschafft, denn der kampfstarke Bachbewohner gestaltete den Drill in der schnellen Strömung alles andere als gemütlich: Wir – d.h. ich an der Rute und Marc seine Rute zurücklassend am Kescher – mussten auch diesmal meiner Trockenfliege im Maul der Bachforelle über 100 Meter über die glitschigen Felsen und das unwegsame Flussbett bis hin zu einer seichteren Stelle folgen. Nach ein paar letzten Fluchten konnten wir meine verführerische Rehhaarsedge aber letztendlich behutsam aus dem Mundwinkel des Fisches befreien und zurück in die sichere Fliegendose packen.

Bild 1: Nach einer Verfolgungsjagd über Stock und Stein

.

Bild 2: Zurück ins Wasser

.

Bild 3: Nach der seelischen auch die körperliche Belohnung

.


  • Stippvisite in Broek op Langedijk

Ebenso erfolgreich gestaltete sich auch mein nächstes Highlight auf dem Terminkalender: Waren Joseph und ich uns über den Ausgang unseres Kurztrips in die Provinz Nordholland bei unserer nächtlichen Abreise aus Eupen ein wenig unsicher (Hubert konnte wenige Tage zuvor trotz konzentrierter Fischerei mit der Fliege nur wenige Hechte zu einem Landgang überreden), war ich, nachdem wir unser Boot wieder sicher auf dem Anhänger vertäut hatten, sehr zufrieden: 12 Hechte waren bei wechselhaftem Wetter, noch trübem Wasser und vielen Algen ein sehr schönes Ergebnis! Dem konnte auch mein dort oben sehr ortskundiger belgischer Freund – der mich wie ein Navi zielsicher durch das riesige Labyrinth aus Wasserstraßen manövrierte – zustimmen. Wir haben also – über die schönen Zeit abseits des Wassers hinaus – allen Grund, uns auf unseren längeren Aufenthalt in der Nähe von Medemblik im Spätherbst, über den ich dann auch wieder ausführlich berichten werde, zu freuen!

Bild 1: Entschneidert!

.

Bild 2: Auf Sicht gefangen

.

Galerie Truite et Brochet:

.


Aktionen

Information

4 responses

23 09 2010
Frank

Darf man dich ein wenig beneiden? Ich überlege gerade …

Glückwunsch zu den schönen Tagen und Fängen!

Dein Frank

23 09 2010
Alex

Hallo Frank,

nein, brauchst Du nicht – zumindest nicht, wenn ich Deine unterhaltsamen Geschichten rund um die Fliegenfischerei lese. Beneiden tue ich dich hingegen um deine alten Fliegenruten und deine Schätze aus Erbschaften: http://www.blog.flyfishersworld.de/?p=1063

Viele Grüße
Alex

24 09 2010
Jörg

Ich muss hier nicht viel überlegen, ich beneide Dich. Ich weiss gar nicht wann ich das letzte mal fischen war, ich muss am Wochenende mal wieder los.

Viele Grüße

Jörg

PS: tolle Fische!

24 09 2010
Alex

Hallo Jörg,

aber ich weiß, wann du warst: am 11.09.2010😉

Sooo lang ist das doch noch gar nicht her. Aber trotzdem: Ans Wasser mit dir! Dann kann ich mich auf deine Bilder freuen.

Viele Grüße
Alex

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: