Black and White for Pike

11 10 2010

Meine Forellensaison 2010 geht, wie Eure wahrscheinlich auch, in dieser Woche in ihre finale Runde: Am 15. Oktober werden die meisten hiesigen Fließgewässer geschlossen und die Salmoniden ziehen sich in ihre wohlverdiente Schonzeit zurück, um sich auf ihr jährliches Laichgeschäft und somit die Erhaltung der eigenen Art zu konzentrieren – an einem meiner Lieblingsflüsse werden z.B. gar keine Forellen besetzt, dennoch hat das Gewässer einen sehr guten Fischbestand. Die Zeit den schönen Stunden am Wasser hinterher zu trauern ist aber NOCH nicht ganz gekommen, denn zum einen standen am Wochenende die letzten längeren Touren auf dem Terminkalender und zum anderen werde ich an den kommenden Abenden versuchen, die letzten schwachen Sonnenstrahlen mit der Rute in der Hand auszunutzen.

Außerdem gibt es ja auch noch andere interessante Betätigungsfelder für jene, die am unheilbaren Virus „Fliegenfischen“ erkrankt sind und auch in der kälteren Jahreszeit nicht die Finger und Füße still halten können: allen voran das Hechtfischen! Nach dem eher spärlich ausgefallenen Bericht über meinen Kurztrip nach Holland vor ein paar Wochen, habe ich einige Mails erhalten (danke dafür!), mit der Bitte, Fotos und eine kurze Bindeanleitung meiner Fliegen online zu stellen. Dieser Bitte möchte ich an dieser Stelle – und in den nächsten Wochen – gerne nachkommen:

Vor ein paar Tagen haben Hubert, Marc und ich uns getroffen, um für unsere bald anstehende Tour durch die Kanäle der Provinz Nordholland ein paar Hechtmuster zu binden. Während Mr. President unseres belgischen Clubs „Mouche Passion“ mit Bucktail in gelb, grün und pink experimentiert hat, haben Marc und ich weniger tief in die Farbkiste gegriffen und uns auf schlichte Fliegen in schwarz und weiß konzentriert.

Diese beiden unterschiedlichen Muster, Braut und Bräutigam, haben am Ende jenes Abends ihren Weg aus meinem Bindestock in meine Streamerbox (bisher eine ausgediente Tupperdose) gefunden:

Bilder 1-3: Hechthochzeit in schwarz und weiß

.

Die Hechtstreamer in den Hochzeitsfarben schwarz und weiß sind jeweils gebunden auf einen Haken der Größe 2/0.

Bindeanleitung: Der Bräutigam

1. Der schwarze Bindefaden wird mitsamt eines Stücks Monofil für den Krautschutz auf dem Hakenschenkel fixiert.

2. Aus einem weiteren Stück Monofil wird am Hakenbogen eine steife Schlaufe als Verlängerung des Hakenschenkels gebildet und mit Sekundenkleber zusätzlich fixiert. (Die Schlaufe verhindert, dass Zonkerstrip und Flashabou sich im Haken verheddern).

3. Auf das Ende des Hakenschenkels werden einige Fiebern Bucktail in schwarz gebunden und mit Sekundenkleber fixiert. Der Bindefaden wird nach vorne geführt.

4. Kettenaugen werden als Beschwerung per Achterwicklung eingebunden und anschließend mit Sekundenkleber fixiert.

Bild 4: Schritte 1-4

.

5. Vier weiche, schwarze Hennenhecheln werden am Ende des Hakenschenkels fixiert, zwei auf jeder Seite. Die Hecheln sollen unter Wasser eine Art „Pump-Bewegung“ während der Stops wischen den Strips erzeugen.

6. Einige Fäden holographisches Flashabou in der Farbe „multicolor“ werden – in etwa so lang wie die Hecheln – auf dem Hakenschenkel fixiert.

Bild 5: Schritte 5+6

.

7. Der Bindefaden wird nach vorne geführt und ein schwarzer Zonkerstrip hinter den Kettenaufen fixiert. Er sollte in etwa bis zum Ende der Hennenhecheln reichen. Über dem Zonkerstrip werden einige Fäden holographisches Flashabou in der Farbe „multicolor“ und einige schwarze Fiebern Bucktail gebunden.

8. Das Monofil für den Krautschutz wird nach vorne geführt (die sich bildende steife Schlaufe sollte recht gerade unter dem Hakenschenkel liegen) und unter den Kettenaugen fixiert. Der Faden wird am Kopf mit einigen Knoten fixiert und zusätzlich mit Sekundenkleber gesichert. Fertig ist der Bräutigam!

Bild 6: Schritte 7+8

.

Bindeanleitung: Die Braut

1. Siehe Schritte 1-4 beim Bräutigam (hier nur mit einem weißen Bindefaden und weißem Bucktail).

2. Am Ende des Hakenschenkels wird ein weißer Zonkerstrip eingebunden und mit Sekundenkleber fixiert.

3. Über dem Zonkerstrip werden einige holographische Flashfäden in „pearl“ eingebunden.

4. Der Bindefaden wird nach vorne geführt. Hinter den Kettenaugen wird ein zweiter Zonkerstrip eingebunden. Er sollte in etwa bis zum Ende des ersten Zonkerstrips reichen.

5. Über dem zweiten Zonkerstrip werden einige weitere Flashfäden sowie etwas weißes Bucktail eingebudnen.

6. Siehe Bräutigam Schritt 8.

Bild 7: Die fertige Braut

.

Viel Spaß beim Nachbinden von Braut und Bräutigam!


Aktionen

Information

9 responses

11 10 2010
Frank

Lieber Alex,

pass auf: Die Braut wird der Bringer! Wenn ich auf eine „Fliege“ zum Hechtfischen wetten würde – diese stünde weit oben bei mir.

Viel Spaß wünscht

Dein Frank

11 10 2010
Alex

Hallo Frank,

wenn Du das sagst😉 Ich bin mal gespannt, habe bisher noch nicht mit ganz weißen Streamern gefischt. Wird ein Experiment. Werde natürlich berichten wie sie abschneidet.

Sie wird die Reise nach Holland aber selbstverständlich nicht alleine antreten müssen. Die kommenden Wochen kommen noch ein paar andere Muster dazu die ich Euch dann auch vorstellen werde.

Gruß
Alex

11 10 2010
Jörg

Hi Alex,

ich tippe auf den Bräutigam. Schwarze Streamer haben was magisches😉.
Gute Bindeanleitung, viel Spaß in Holland. Lass uns wissen wie es ausging.

Viele Grüße
Jörg

13 10 2010
Frank

Lieber Alex,

mein fester Glaube an die Braut verdankt sich einer schon ein paar Jahre zurückliegenden Erfahrung: An einem Wehr hatte ich beim Äschenfischen einen (nicht sehr großen, dort aber entschieden unerwünschten) Hecht ausgemacht – ein Stahlvorfach fand sich in der Weste, ein Streamer nicht.

Am Ufer lag aber eine einzelne Schwanenfeder …

Dumm gelaufen für den Esox.

Dein Frank

13 10 2010
Alex

Hallo Frank,

verrückt! Und da macht man sich so viel Mühe😉

Viele Grüße
Alex

14 10 2010
Marco Reisen

Hallo Alex,

Für mich fehlt ganz klar die Augen. Ich bin feste davon überzeugt das der Hecht die Augen zum Anpeilen als Hilfe nimmt.
Pack dir ein paar Augen und Sekundenkleber ein, wenn du bemerkst das du fehlbisse bekommst, klebe mal Augen drauf 9mm sollten passen. Rot für die weißen und Silber für die Schwarzen. Normale Kettenaugen für einen Doppelbunny, nun ich finde das ist zu wenig kontergewicht Normale Kettenaugen wiegen ja kaum was. Ich vermute das deine Braut „Hecklastig“ wird, und durch das zupfen immer in richtung Wasseroberfläche tendiert. Vielleicht mal schnell den Badewannentest machen und schauen wie die Balace ist. Ansonnsten ist Weiß/Rot die Farbe womit die meisten Hechte gefangen werden, also geht reinweiß auch.

Viel Spaß in Holland
Marco

14 10 2010
Alex

Hallo Marco,

danke für deine Tipps! Kann sein, dass die Augen bei der Braut zu leicht sind. Werde ich testen und ggf. schwerere montieren. Bisher habe ich immer mit Streamern ohne zusätzliche Augen gefischt und Fehlbisse habe ich eigentlich kaum. Werde ich mal beobachten und noch ein Modell mit Augen zum Vergleich binden. Welche Augen verwendest du? Hast du vielleicht einen Link?

Viele Grüße
Alex

4 12 2010
Alex

Übrigens: Die Braut hat deutlich gewonnen. Habe sie vor Ort dann nochmal nachbinden müssen und noch mit rot ergänzt. Foto und Anleitung folgt in Kürze.

Gruß Alex

5 12 2010
Frank

AHA!!! Danke.

Petri Heil – Dein Frank

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: