Aller Anfang ist schwer? Nicht unbedingt!

5 10 2012

In den letzten Jahren habe ich viele Einsteiger ins Fliegenfischen kennengelernt. Einige von ihnen haben mehrtägige und teils kostspielige Wurfkurse bei erfahrenen, professionellen Instruktoren besucht, andere widerum haben sich das Fliegenwerfen autodidaktisch beigebracht oder aber von einem befreundeten Fliegenfischer zeigen lassen. Alle beherrschten die notwendigen Grundlagen des Wurfablaufs – die einen verständlicherweise besser als die anderen. Aber viele standen am Wasser vor dem gleichen Problem: Was jetzt?

In einem kurzen Beitrag vor über zwei Jahren habe ich das erste Mal davon gesprochen bzw. geschrieben, dass ich in meiner Freizeit gerne als Guide tätig wäre und Einsteigern ins Fliegenfischen meine gesammelten Erfahrungen weiter geben möchte. Seitdem habe ich in vielen Artikeln versucht, die häufigsten Probleme am Wasser zu benennen. Dass diese Beiträge keine umfassenden Antworten auf häufig gestellt Fragen waren und ledigliche Ansätze von Hilfestellungen sein konnten, war bzw. ist mir selbstverständlich bewusst. Aber obwohl es mittlerweile im Internet zahlreiche und teils sehr hochwertige und umfassende Informationen für wissbegierige Neulinge gibt – ob nun als Text oder Video -, bleiben die Fragen stets die selben. Daher habe ich Anfang des Jahres fernab des Bildschirms, mit den Füßen im Wasser, begonnen, konkrete Antworten auf diese Fragen zu geben. Daraus entstanden ist ein praxisorientierter Fischereikurs für Einsteiger und Fortgeschrittene. Ein Intensivkurs als Kombination aus „Guiding“ und „Anleitung“, der sich explizit nicht als Ersatz zu einem klassischen Wurfkurs versteht. Vielmehr soll es darum gehen, sich selbstständig am Wasser zu orientieren sowie letztlich gezielt und erfolgreich Fische fangen zu können – ob nun Forellen, Äschen oder Hechte. Die Schwerpunkte der bisherigen Kurse wurden dabei ganz individuell gesetzt: Während der eine lediglich eines meiner Hausgewässer und aussichtsreiche Standplätze kennenlernen wollte, interessierten den anderen hingegen unterschiedliche Nymphentaktiken und der Umgang mit schwierigen Strömungsverhältnissen. Widerum andere waren überhaupt das erste Mal am Wasser und fühlten sich noch auf allen Ebenen überfordert.

Für die nächsten Monate und das Jahr 2013 werden die Erfahrungen hinter Flybei in unterschiedliche Kurse weiter ausdifferenziert und ein umfassendes Angebot erarbeitet. Einen Eindruck von den Flybei-Intensivkurse bekommt Ihr hier. Bei etwaigen Fragen schreibt Ihr mir am besten einfach eine kurze Mail.


Aktionen

Information

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: