Fish Finder

7 02 2014

von Alex

Wir alle haben derzeit Hummeln im Hintern, man kann es nicht anders sagen. Zumindest geht es mir und den anderen Fliegenfischern in meinem Bekannten- und Freundeskreis so. „Nur“ noch knapp 5 Wochen bis zum Start in die Forellensaison 2014! Was hilft, diese steigende Nervosität und dieses Gefühl der Rastlosigkeit in den Griff zu bekommen, sind entweder die letzten Hechttrips vor Ende Februar, ein paar extra Bindeeinheiten, die xte Bestellung beim Händler des Vertrauens, das Surfen im Netz auf der Suche nach neuen Videos, oder: ein Spaziergang am Wasser!

Bei gutem Wetter entscheide ich mich nach Neujahr regelmäßig für letzte Möglichkeit und versuchte dabei nicht nur frische Luft zu schnuppern, sondern natürlich hier und da schon eine schöne Forelle für den Saisonstart zu finden. Bei einem dieser Streifzüge durch den Wald ist mir dies vor ein paar Tagen gemeinsam mit Nino gelungen. Wir konnten ein paar bereits recht aktive Rotgetupfte ausfindig machen und aus sicherer Entfernung mit dem Makro-Tele ablichten. Da die Lichtverhältnisse aufgrund der tief stehenden Nachmittagssonne allerdings nicht optimal waren und wir bergab/bergauf kein Stativ mitschleppen wollten, sind leider nicht alle Fotos gestochen scharf. Aber vielleicht kommen vor dem 16. März ja noch ein paar sonnige Tage und ich kann ein paar weitere digitale Lichtbilder nachreichen – vorausgesetzt, wir können überhaupt Fische finden. Denn ganz so leicht ist es nicht, die durch ihre dunkle Rückenfärbung perfekt angepassten Bachforellen auf ihren Standplätzen auszumachen. Glück hat, wer neben passendem Wasserstand und ausreichenden Lichtverhältnisse auch einen kleinen Schlupf erlebt. Dann kann man mit ein wenig Glück vielleicht sogar einen Stieg beobachten und die Sucherei wird erheblich erleichtert 😉





Spaziergang an der Rur

6 03 2013

von Alex

Die letzten Tage war ich wiederholt an der Rur mitten im Wald spazieren und durfte mich über dieses wunderschöne Exemplar einer wilden Bachforelle vor meinem Makro-Teleobjektiv freuen. Leider hatte ich den Pol-Filter meiner Kamera im Wagen vergessen, sonst hätte sich die Schönheit vielleicht noch deutlicher abgezeichnet. Es ist immer wieder verblüffend zu sehen, wie perfekt sich die Fische optisch an die jeweiligen Bedingungen im Flussbett und an ihre Standplätze anpassen. Bis zum Stieg habe ich die Rotgetupfte nicht gesehen…Jedenfalls macht mir diese Begegnung das Warten auf das Ende der Schonzeit nicht gerade einfacher 😉

Bafo01

Bafo06

Bafo02

Bafo05

Bafo03

Bafo04

Bafo07








%d Bloggern gefällt das: