Aachener-Fliegenfischer-Stammtisch #7

3 12 2014

von Alex

Mit riesen Schritten geht es nun auf die Feiertage und das Ende des Jahres zu. Und viele von Euch werden in dieser Zeit sicherlich den ein oder anderen Abend auf einer Weihnachtsfeier verbringen (müssen). Dennoch möchte ich Euch unbedingt noch vor dem Jahreswechsel ein letztes Mal zu unserem Bindeabend/Stammtisch einladen! Als Termin habe ich den kommenden Mittwoch (10.12.2014) ins Auge gefasst. Für 19:00 Uhr habe ich für uns den großen Raum im Aachener Kapellchen reserviert, so dass wir für ca. 15 Personen Platz haben. Wie immer bitte ich entweder um eine Zusage bei unserer Facebook-Veranstaltung oder aber eine kurze unverbindliche Mail an mich (kontakt@flybei.de).

Beim letzten Treffen im November ging es um Hechtstreamer und den Bau von Vorfächern für die Fischerei auf Esox lucius. Diesmal würde ich gerne etwas weiter vorgreifen und bereits an den kommenden März denken. Ich könnte mir vorstellen, etwas schwerere Nymphen für erhöhte Wasserstände und noch tief stehende Bachforellen zu binden. Außerdem kleinere Eintagsfliegen für erste vorsichtige Stiege. Im vergangenen März durfte ich mich am ersten Tag bereits über diese Schönheit auf eine Trockenfliege freuen. Das damals erfolgreiche Muster werde ich unbedingt auch diesmal wieder in meiner Fliegendose dabei haben und Euch gerne zeigen. Was haltet Ihr von diesem Vorschlag?

Tight Lines!

Alex

Saisonstart

(Saisonstart 2014 – 58cm auf die Trockene)

.

.

.

Ein paar sehr gute Muster für die Saisoneröffnung findet Ihr auch auf unserer Rodtrip Webseite. Im letzten Jahr haben wir dort eine Reihe von Mustern zusammengestellt, die insbesondere im Frühjahr ausgezeichnete Ergebnisse liefern können. Falls Ihr den Artikel damals verpasst habt, schaut ihn Euch unbedingt einmal an!

.

Rodtrip03

Rodtrip02

Rodtrip01

(Flies selection for early season – Patterns by Julien Lorquet; Photos taken by Mathias Briquemont)

.

Was: Aachener-Fliegenfischer-Stammtisch

Wann: Mittwoch, 10.12.2014 / ab 19.00 Uhr

Wo: Kapellchen, Malmedyer Str. 17, 52066 Aachen

Advertisements




FLYBEI @ ‚Fly Happening‘ (Putte)

21 11 2014

von Alex

Hinter mir stehen ein paar große Kisten mit Bindematerialien. Neben mir liegen meine druckfrischen Flyer für die Saison 2015. Vor mir steht mein Laptop mit vielen Fotos und Diashows, die mich auf den Weg nach Putte (Belgien) begleiten werden. Dort findet an diesem Wochenende (22. & 23. November) wieder einmal das ‚Fly Happening‚ statt – die größte Messe für Fliegenfischer in Belgien, neben dem jährlich stattfindenden Event in Charleroi.

 

FH2014

.

Ich werde am morgigen Samstag und auch den ganzen Sonntag am Stand von VDS Fly Fishing Tackle anzutreffen sein und Euch gerne über die umfangreichen Produktpaletten von VISION und Fly Scene beraten. Ihr könnt schon jetzt einen Blick auf die Neuerungen für 2015 werfen und Euch natürlich mit den nötigen Bindematerialien für die kommenden Abende am Bindestock eindecken.

Darüber hinaus informiere ich aber auch an einem eigenen Stand über unsere Workshops für die kommenden Monate und das nächste Jahr. Es steht viel auf unserem Kalender und wir haben einige tolle Konzepte entwickelt, die wir Euch gerne vorstellen möchten. Zwischendurch werde ich auch immer wieder ein paar Hechtstreamer und Fliegen binden und habe für alle Nymphenfischer und Hechtangler unter Euch ein paar ‚Specials‘ im Gepäck. Lasst Euch überraschen!

Die Messe ist sowohl am Samstag als auch am Sonntag jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 5 Euro. (Adresse: GemeenschapsCentrum ‚Klein Boom‘ in Putte)

Ich würde mich freuen, einige von Euch in Putte begrüßen zu dürfen!

Tight Lines!

Euer Alex

 





Aachener-Fliegenfischer-Stammtisch #6

12 11 2014

von Alex

Die Forellensaison 2014 liegt seit etwa vier Wochen hinter uns. Zeit, das Erlebte der letzten Monate Revue passieren zu lassen. Welch besseren Anlass gäbe es da, als unseren mehr oder weniger regelmäßig stattfindenden Stammtisch in Aachen. Zum 6. Mal in diesem Jahr treffen wir uns in gemütlicher Runde am morgigen Donnerstag (13.11.2014) um 19:00 Uhr im Kapellchen in Burtscheid/Aachen. Unsere Treffen soll aber nicht nur dazu dienen, sich mit den anderen über die (hoffentlich) vielen Ausflüge an unterschiedlichste Gewässer seit Mitte März auszutauschen, sondern natürlich auch, die ein oder andere Fliege zu binden. Wobei „Fliege“ nicht ganz das trifft, was ich mir für morgen Abend vorgenommen habe. Ich möchte nämlich ein paar Hechtstreamer vorstellen, mit denen ich in den letzten Wochen erfolgreich war. Sowohl in den Niederlanden als auch während meines Trips nach Irland haben sich ein paar unterschiedliche Muster sehr bewährt. Darüber hinaus werden wir Euch zeigen, wie ihr verlässliche Vorfächer für die Fischerei auf Esox lucius herstellen könnt.

.Hecht

.

Barsch

Falls Ihr Interesse habt vorbeizukommen, würde ich mich über eine kurze Benachrichtung hier oder aber auf Facebook freuen (oder Veranstaltung auf Facebook). Wir haben wieder Platz für etwa 15 Leute im großen Raum.

Wir sehen uns morgen! Tight Lines!

Alex





Aachener-Fliegenfischer-Stammtisch #4

6 08 2014

von Alex

Nach einer kurzen Sommerpause geht unser Bindetreffen in Aachen in die 4. Runde der laufenden Saison. Viel Wasser ist seit unserem letzten gemeinsamen Abend im Aachener Kapellchen die Flüsse hinunter geflossen, viel haben wir alle seitdem an den unterschiedlichsten Ufern erlebt. Es ist also höchste Zeit, dass wir uns wieder einmal austauschen und einen gemütlichen Abend (ob am Bindestock oder nicht) miteinander verbringen.

Ich lade Euch daher für den 20. August in den großen Raum des Kapellchens ein. Wir treffen uns wie gehabt um 19.00 Uhr und es wäre nett, wenn ihr mir Eure Teilnahme kurz per Mail oder auf sonstigem Wege ankündigt – die Platzkapazität ist leider begrenzt.

Da es für mich drei Tage später nach Österreich geht, werde ich noch ein paar gut schwimmende Trockenfliegen binden. Wie z.B. diesen ‚Foam Beetle‘, auf den ich schon so manch schöne Rotgetupfte im schnellen Wasser fangen konnte. Er taugt übrigens auch sehr gut als Bissanzeiger im Gespann mit einer schweren Nymphe, denn der Schaumstoff-Körper hat zum einen viel Auftriebskraft und kann zum anderen leicht mit einer Sichthilfe (etwa aus Antron) ergänzt werden.

Ich freue mich auf Eure Berichte der letzten zwei Monate!

Bis dahin: Tight Lines!

 

 

Was: Aachener-Fliegenfischer-Stammtisch

Wann: Mittwoch, 20.08.2014 / ab 19.00 Uhr

Wo: Kapellchen, Malmedyer Str. 17, 52066 Aachen





Aachener-Fliegenfischer-Stammtisch #2

27 03 2014

von Alex

Am 05.05.2014 findet die zweite Runde des AFS (‚Aachener-Fliegenfischer-Stammtisch‘) statt. Ab 19.00 Uhr werden wir uns dann wieder im Aachener Kapellchen in Burtscheid treffen. Als Thema des Abends schlage ich Trockenfliegen und Nymphen für den Frühsommer vor. Bei den voraussichtlich niedrigen Wasserständen unserer Flüsse kann die Fischerei schon einmal sehr heikel sein. Umso wichtiger, für diese herausfordernden Situationen ein paar passende Muster in der Fliegendose zu haben. Ich denke gerade an Micro-Nymphen für das Fischen mit ultra-langen Vorfächern, an kleine Sedges für den vorsichtigen Abendsprung und CDCs auf Hakengröße 18 abwärts. Vielleicht aber auch etwas ganz anderes: ein Maifliege etwa. Es soll ja Leute geben, die Ende Mai/Anfang Juni in den Genuss ausgeprägter Maifliegen-Schlüpfe kommen. Mal schauen…bis dahin gehen noch ein paar Liter Wasser unsere Flüsse runter und wir können uns inspirieren lassen. Zum Beispiel hier:

.

Ich freue mich jedenfalls wenn Ihr kommt und sähe es gerne, dass sich unsere Gemeinschaft – wie beim letzten Mal – um einige neue Gesichter vergrößern würde. Da wir wieder nur begrenzten Platz vor Ort haben (ca. 15 Personen; diesmal im kleinen Raum) bitte ich um frühzeitig Anmeldung per Facebook oder aber per Mail (kontakt@flybei.de). Wie immer empfiehlt sich das Mitbringen einer kleinen Tischlampe.

Bis dahin: Tight Lines!

.

Was: Aachener-Fliegenfischer-Stammtisch

Wann: Montag, 05.05.2014 / ab 19.00 Uhr

Wo: Kapellchen, Malmedyer Str. 17, 52066 Aachen





Termin: Aachener-Fliegenfischer-Stammtisch

15 01 2014

von Alex

Noch genau zwei Monate!

„Was dann?“ mag der ein oder andere jetzt fragen. Na DANN ist das Warten für viele unter uns vorbei und die Forellensaison 2014 wird endlich eingeläutet – zumindest bei uns in NRW und an einigen Flüssen in der belgischen Wallonie. Die Vorbereitungen laufen bei vielen daher schon auf Hochtouren. Sie reichen von Besuchen unterschiedlicher Messeveranstaltungen und dem Kauf neuen Gerätes bis hin zu ausgedehnten abendlichen Stunden am Bindestock. Und da ich persönlich nicht unbedingt gerne alleine Binde und mich stattdessen lieber mit anderen austausche, habe ich im letzten Jahr versucht, ein (unregelmäßig stattfindendes) Treffen für Fliegenfischern aus Aachen und der Euregio zu organisieren.

Nach einer längeren Pause in der zweiten Hälfte der vergangenen Saison kommt es nun endlich zur nächsten Auflage: am 17.02.2014 laden wir alle Interessierten wieder herzlich ein, unsere Runde im Aachener Kapellchen zu vergrößern! Es wird gebunden, es wird gequatscht und die Vorfreude auf die neue Saison mit Gleichgesinnten geteilt. Es wird natürlich auch wieder gut gegessen und getrunken, denn das Kapellchen ist eine Bar/Pizzeria – im Herzen Burtscheids und mit optimaler Anbindung an die nahe Autobahn für Leute aus dem Aachener Umland oder aus Mönchengladbach, Köln und DDorf etc.

Wie gewohnt werden wir vor Ort wieder einen eigenen Raum (für max. 15 Personen) haben. Zwecks Planung bitte ich Euch daher, mir Euer Kommen unverbindlich im Vorhinein anzukündigen. Alternativ könnt Ihr Euch auch auf Facebook für die Veranstaltung eintragen: https://www.facebook.com/events/1409269882653013/

Bis dahin!

 

NACHTRAG (07.02.14):

Mittlerweile haben wir 13 Zusagen. Das freut mich sehr! Die beiden Plätze kriegen wir auch noch voll, oder?





Fliegenfischen – Wo ist Deine Jugend?

5 09 2013

von Alex

Soeben habe ich den neuen Blog-Beitrag von Tankred auf Forelle und Äsche gelesen.  Darin geht mein Freund aus Köln auf einen Facebook-Post von Davie McPhail ein, in dem der schottische Fliegenbinder interessante Statistiken seines YouTube-Kanals präsentiert. Bei den demographischen Daten fällt zweierlei auf: 1. Sehr wenige Besucher sind weiblich. 2. Sehr wenige Besucher sind unter 25 (anders als in Schweden oder Frankreich). Interessante Fakten, die mich zum morgendlichen Nachdenken angeregt haben. Und da die Kommentarfunktion auf Tankreds Blog gerade gestreikt hat, poste ich meinen Eindruck zum 2. Phänomen einfach an dieser Stelle:

Hallo Tankred,

vielen Dank für diesen anregenden Beitrag!

Anzumerken ist an dieser Stelle vielleicht noch, dass die dargestellten Daten nur von registrierten YouTube-Nutzern stammen. Es gibt aber eine Vielzahl (nein: eine absolute Mehrheit) an Nutzern, die ohne eigenes Konto auf YouTube unterwegs sind. Diese werden von der Statistik nicht erfasst. Ich könnte mir gut vorstellen, dass gerade Jüngere, die sich auf vielen unterschiedlichen Plattformen im Web2.0 tummeln, nicht überall einen Account einrichten. Vorallem nicht da, wo es nicht unbedingt notwendig ist. Zu bedenken ist auch, dass YouTube auf ein eigenes „Google-Konto“ aufbaut. Darauf hat in der jungen, aufgeklärten Netzgeneration auch nicht jeder Lust – ich zum Beispiel. Meine These daher an dieser Stelle: Viele junge Fliegenfischer sind annonym auf YouTube.

Davon abgesehen möchte ich aber noch anmerken, dass ich der festen Meinung bin, dass in vielen anderen europäischen Ländern „mehr“ für den Flifi-Nachwuchs getan wird. Auf unterschiedlichen skandinavischen Blogs (dies könnte dann wieder in die angeführte Statistik hineinspielen) lese ich immer wieder von Bindewettbewerben etc. in denen es eigene Segmente für Jugendliche gibt. Aber auch auf anderer Ebene gibt es viel Engagement: Frankreich (in der Statistik auch signifikant) hat eine eigene Jugend-Nationalmannschaft und betreibt eine sehr aktive Nachwuchsarbeit über die Vereine. Es gibt regelmässig stattfindende Wettkämpfe und Turniere für Jugendliche. So auch in Belgien. Hier weiß ich von unterschiedlichen konkreten Initiativen der Flifi-Vereine: Projektwochen an Schulen, „Tage der offenen Tür“, Schnuppertage am Forellensee, geführte Flusswanderungen, Säuberungsaktionen der Uferbereiche mit Schulklassen usw. Es gibt zahlreiche Beispiele, wie junge Menschen an unsere Leidenschaft herangeführt werden. 

Vielleich ist mein Einblick in die deutsche Vereinslandschaft einfach zu schlecht, aber derartiges habe ich bei uns – zumindest in diesem Ausmaß – noch nicht mitbekommen. Auf Veranstaltungen und Messen wird dieser Eindruck m.M.n. verstärkt. Da fühle ich mich mit meinen 30 Jahren teils sehr jung…

Der von Dir abschließend als „Frontsidefly-Effekt“ beschriebenen These will ich unbedingt zustimmen: In vielen anderen Ländern tritt das Fliegenfischen „frischer“ und „ansprechender“ im Netz auf. Es gibt in Skandinavien, Frankreich aber auch in vielen englischsprachigen Ländern (allen voran in den USA) weit mehr Blogs, Facebookseiten, Video-Kanäle und Webseiten – auch relativ gesehen – als bei uns. Und da sich die Jugend nunmal ganz selbstverständlich im Netz bewegt, kommt sie dort auch viel eher mit dem Thema „Fliegenfischen“ in Berührung; und das darüber hinaus noch auf eine sehr gut gestaltete Art und Weise! Bei uns hingegen findet der Austausch hauptsächlich in Foren, an Stammtischen und auf (Händler-)Messen statt. Das ist auch in Ordnung. Aber wo bleiben die neuen Medien? Nur wenige, sowohl Privatpersonen als auch Gewerbetreibende, haben bisher einen ansprechenden, interaktiven Auftritt im Netz platziert. Und davon werden widerrum leider nur wenige regelmässig und sorgfälltig gepflegt. Ich kann mir gut vorstellen, dass es als Jugendlicher leichter fallen würde, über solche Schnittstellen den ersten vorsichtigen Kontakt zum Thema zu suchen. Ich würde es begrüßen, wenn es insgesamt mehr Angebote (auch speziell auf ein jüngeres Publikum abgestimmt) geben würde, wenn ein wenig mehr frischer Wind durch die deutsche Fliegenfischer-Landschaft wehen würde und sich „mehr“ von uns „mehr“ trauen würden.

Viele Grüße
Alex








%d Bloggern gefällt das: